RSS RSS | Kontakt | Impressum | Datenschutz
Tools-Suche
Sie sind nicht eingeloggt.

> hier kostenlos anmelden
> Zugangsdaten vergessen?
 

Zeitmanagement

Unsere Zeit ist ein wertvolles Gut. Umso wichtiger, dass wir bewusst mit ihr umgehen und sie managen. Erfahren Sie hier im Glossar, was genau unter dieser Schlüsselkompetenz zu verstehen ist.

Glossar

Was ist Zeit und wie kann man sie managen? Viele Ratgeber verunsichern die Leser mit widersprüchlichen Tipps: Sollen wir nun ein schnelleres oder langsameres Leben führen? Heißt Zeit zu sparen, mehr erledigen zu können oder mehr freie Zeit zu bekommen?

Heute ist es sehr modern, keine Zeit zu haben und immer im Stress zu sein. Zeit wird subjektiv empfunden („die Zeit rennt“, „die Minuten schleichen“). Objektiv gilt, dass jeder Tag 24 Stunden hat und diese täglichen 24 Stunden, die fairerweise für jeden Menschen auf dieser Welt gelten, teilt man sich im Zeitmanagement mit Hilfe verschiedener Tools systematisch und strategisch ein.

Der Nutzen ist, dass man mehr Zeit für die Dinge hat, die man gern macht. Da jeder Tag gefüllt ist von Dingen, die gemacht werden müssen und von solchen, die wir gerne machen, ist es das Ziel, den verschiedenen Lebensbereichen einen solch großen Anteil unserer Zeit zu widmen, dass wir höchstmögliche Zufriedenheit daraus ziehen können.

Der wesentliche Leitsatz dabei ist: „Nicht Dinge richtig machen, sondern die richtigen Dinge machen“, das heißt: Prioritäten setzen, Ziele definieren und verfolgen. Wichtigstes Instrument des Zeitmanagement ist die Bestandsaufnahme oder Ist-Analyse, damit ich sehe, wo Defizite liegen und wo ich Zeit hernehmen kann.

Interessant ist es auch, den individuellen Biorythmus kennenzulernen und zu berücksichtigen: am besten für eine Woche ein Arbeitsphasen-Protokoll führen und dann die Haupttätigkeiten des Tages in meine Hoch-Phasen legen!

Ziel des Zeitmanagement ist es ganz sicher nicht, noch mehr Arbeit in noch weniger Zeit schaffen zu können, sondern das zu Erledigende so effizient zu gestalten, dass die verbleibende Zeit zum Ausgleich in die weiteren Lebensbereiche investiert werden kann. Das gilt natürlich auf lange Sicht, denn kurzfristig lässt es sich im Leben gar nicht vermeiden, dass der eine oder andere Lebensbereich im Vordergrund steht.